Erscheinung…..

(Bernhard Birkner)
Erscheinung

Helle Nacht im Tale,
Schnee dämpft jeden Laut,
der Wald vom Froste knarrt,
kein Kauz ruft mehr vom Ast.
Glitzernd funkeln Himmelsmale,
wohin das Auge schaut,
jedes Leben harrt
und hält bizarre Rast.
Ein Schatten da
huscht um Steine,
gar schaurig Hauch
hat kein` Gestalt!
Mal fern, mal nah,
ganz alleine,
wie dünner Rauch
durch dunklen Wald.
Vom Zweige fein
fällt Schneekristall,
sonst keine Spur
und ist schon fort!
Nicht menschlich Sein
im irdisch` All,
was war das nur
an kaltem Ort?

Im Reich der Schatten

Im Reiche der Schatten ist nichts wie es scheint,
die Wesen der Nacht sind im Zwielicht vereint.
Der Tod zieht zu oft sie in finsteren Bann,
die düstere Sehnsucht lockt magisch sie an.

Gefallene Engel leiden still an der Welt,
wenn lautlos der Schrei ihrer Seele gellt.
Ein Leben ist kurz und sterben braucht Zeit,
der Schmerz wird nicht enden in Ewigkeit.

Sie irren so stumm durch Ruinen verlorener Träume,
sind trostlos gefangen in Weiten unendlicher Räume.
Bezaubernd blutende Rosen in geborstenen Mauern,
dort klaglos den Tod ihrer Hoffnung betrauern.

Kaum spüren sie der Liebe schale Schmerzen,
kein Feuer erwärmt ihre erfrorenen Herzen.
Das Reich der Schatten ist voller Asche und Staub,
verbrannte Gefühle sind den Flammen ein Raub.

Hier schimmert eiskalter Schönheiten Glanz,
wenn Mondlicht entschleiert der Schattenwelt Tanz
und bist Du ergriffen wie ein Kinde das weint,
bedenke das Reich ist nicht wie es scheint.


[demon17 ]
 
 
 
(Ashlee Simpson – Shadow)
 
Shadow
 
I was six years old
When my parents ran away
I was stuck inside a broken life
I couldn’t wish away
She was beautiful
She had everything and more
And my escape was hiding out and running for the door

Somebody listen please
It used to be so hard being me
Living in the shadow
Of someone else’s dream
Trying to find a hand to hold but every touch felt cold to me
Living in a nightmare
A never-ending sleep
But now that I am wide awake
My chains are finally free
Don’t feel sorry for me

All the days collided
One less perfect than the next
I was stuck inside someone else’s life and always second best
Oh, I love you now ‚cause now I realize
That it’s safe outside to come alive in my identity

So if you’re listening
There’s so much more to me you haven’t seen
Living in the shadow
Of someone else’s dream
Trying to find a hand to hold but every touch felt cold to me

Living in a nightmare
A never-ending sleep
But now that I am wide awake
Then I can finally see
Don’t feel sorry-

Mother, sister, father, sister, mother
Everything’s cool now
Mother, sister, father, sister, mother
Everything’s cool now
Oh, my life is good
I’ve got more than anyone should
Oh, my life is good
And the past in the past

I was living in the shadow
Of someone else’s dream
Trying to find a hand to hold but every touch felt cold to me
I’m living in a new day
I’m living it for me
And now that I am wide awake
Then I can finally be
Don’t feel sorry for me
Don’t feel sorry, don’t feel sorry for me 
 
 
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Erscheinung…..

  1. Barbara schreibt:

    Hallo, lieber Wilhelm!
     
    diese Sammlung an gedichten ist sehr beeindruckend, aber auch sehr düster!
    das englische gedicht, vom leben im schatten einer anderen person ist sehr mystisch, aber auch wieder aktuell!
    in der heutigen zeit, wo viele menschen den glauben verloren, die hoffnungen aufgegeben haben. keine wünsche mehr leben! viele nur noch auf die zukunft warten und unfähig sind die gegenwart lebendig zu leben! nur in dem erkennen unseres seins und in unserem sinn am leben, haben wir die kraft und den mut in dieser trostlosen, kriegerischen und chaotischen welt zu leben!
    die düstere zeit des frühen mittelalters haben wir zwar überwunden, aber schauen wir in die arabischen länder, Iran, Pakistan, Afghanistan dann fühlt man sich zurückversetzt in eine zeit, wo fanatische religion, enge im glauben, unterdrückung der freiheit des einzelnen einer fanatischen religion geopfert wird, die europa mit der französischen revolution überwunden hat! die große völkerwanderung der verschiedenen germanischen stämme ist vorbei! nun überrollt der isalm unsere kultur und versucht in subtiler form in unsere menschenrechte und freiheiten einzugreifen. das darf nicht sein, das dürfen wir nicht zulassen. wir leben nicht in der finsternis des frühen mittelalters, wo hexen verbrannt, andersgläubige verfolgt und verbannt und menschen in unfreiheit und fatalistischer agonie ihr leben fristeten! liebe Grüße barbara

  2. Julchen schreibt:

    sehr schöne gedicht und bildauswahl!liebe grüße,Julchen

  3. HeDa schreibt:

    beatiful

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s