Himmelsfeuertränen

ranke-rose 
(Unbekannt)
Himmelsfeuertränen
traumhaft 
Mein Auge trank die stille Pracht
in dieser wundervollen nacht.
Da schießt und rennt’s, da blitzt und brennt’s
Im Ruheglanz des Firmaments
Als spalt‘ ein Stern zu Spänen.
Die lichte Kielspur ihrer Trift
Verschlingt sich mir zu Runenschrift
Und Urgeheimes offenbart
Die scharenweise Niederfahrt
Der Himmelsfeuertränen.
magier 
Weil uns mit treuem Mutterarm,
Das Haupt gekehrt zum Sternenschwarm,
Die Erde an den Füßen hält,
So sagen wir, das Himmelszelt
Umwölbt uns hoch dort oben.
Besinnet euch und glaubet mir:
Wir stehn auf höchstem Gipfel hier
Und schaun hinab den Raumesschlund
Wo bis zum tiefst erreichten Grund
Millionen Höllen toben.
v838sep06_hst_c61 
Die Erde schuf, zu sehn gewillt,
Das Menschenauge, dies das Bild
Der blauen Kuppel sternbesät;
Doch ihre Friedensmajestät
Ist Lüge nur der Ferne.
Viel tausend Jahre Lichtgang weit
Ist Alles rings nur Wut und Neid.
Ein steter Sturz von Erden nährt
Den ungeheuern Glutenherd
In jedem Eigensterne.
80 
Der Unterschied von groß und klein
Ist enger Wahn und Sinnenschein.
Verspott‘ es nicht als Unverstand
Dass Du schon manchen Weltenbrand
Gesehn beim Schnuppenfalle.
Was flammig schmelzend niedersaust,
Wovon die Schlacke deine Faust
Umspannt – im eignen Sonnenflug
War’s auch ein Stern der Leben trug
Gleich unserm Erdenballe.
mira_ill4_cxc 
Ja, solcher Welten Todesqual
Verkündet jeder Sonnenstrahl.
Sie sinds was unsre Sonne speist;
Hinab in’s Feuerchaos reißt
Sie stündlich Millionen,
Und stürzt ein Schwarm aus seiner Bahn
In ihren Flammenozean,
Dann schießen aus dem Glutgewog
Zehntausend Himalayas hoch
Des Lichtrauchs Palmenkronen.
3D_art-1458 
Ein Meer von Schmelz das Wogen schlägt
Wie keinen Berg die Erde trägt,
Ein fürchterlicher Feuerpfuhl,
Nicht eines Gottes Strahlenstuhl,
Das ist die schöne Sonne.
Was wir vom Himmel wissend schaun
Erweckt nur namenloses Graun.
Drum banne, was den Hochmut schwellt,
Dein karges Erdenglück vergällt:
Den Traum von Himmelswonne.
rsoph_pparc 
Ein Auswurf aus dem Glutkoloss
Ward unser Stern. Den Schmelz umschloss
Ein Schlackenrahm; der wurde hart,
Und diese Erde schien, erstarrt,
Nicht mehr mit eignem Lichte.
Ihr Dunst ward Flut, Metall ward Rost,
Nun kühlt sie hin zum Todesfrost.
Ein Weilchen zwischen Brand und Eis
Ist unsrer Gattung Daseinskreis
Und heißt uns – Weltgeschichte!
PIC CARM (76) 
Die Blindheit wich. Als grimmen Hohn
Verwirf nun endlich, Erdensohn,
Den Dünkel, der dich wahnberauscht
Zum Zweck der Schöpfung aufgebauscht;
Dein Reich ist nur ein staubeskorn.
Nicht langer träume weltengroß
Und ewig lang das Menschenlos.
Dein Stern verglüht als Meteor
Nachdem Äonen ehevor
Der letzte Mensch verschieden.
main.png 
So nutzet wohl die Spanne Zeit
Stets mehr zu werden als ihr seid.
Schon wissensreich und wunderstark
Beginnt euch selbst Gestalt und Mark
Zu steigern und verklären.
Den blind und stumm im Sternenreich
Gefangnen Gott erlöst in Euch
Und macht ihn frei aus Neid und Not –
So laute nun das Heilsgebot
Anstatt der Kindheitsmären.
 godhands
Vielleicht, dass jener Gott die Frist
Der Erdenwallfahrt nicht vergisst
Wann alle Stäubchen Menschenhirns
Längst wieder in des Taggestirns
Qualvoller Hölle sieden.
Dass uns in dieser Neidnatur
Doch unser Herz die Gottesspur
Und Pfade zur Erlösung zeigt,
Es ist Erinnerung vielleicht
An frühern Gottesfrieden.
tears 
Doch blieb‘ auch nicht ein Traum zurück
Von Menschenkunst und Menschenglück
Wann unsern Stern die Glut begräbt,
Der Mensch hat nicht umsonst gelebt,
Kein Trugbild war sein Sehnen.
Der Augenblick der Gott befreit
Ist größer als die Ewigkeit.
Krönt Er äonenlange Müh’n,
Dann mag die Erde froh zersprühn
Zu Himmelsfeuertränen.
—————————————————
Genießt die Musik und die Reise!
 
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s