Der Schlüssel

 
 
(Barbara Priolo)
Der Schlüssel
Ich habe dich noch gar nicht so oft gesehn
Und doch ist es um mich geschehn
Und ich muß dir gestehn,
Das ich von dir gefangen bin,
Denn du gehst mir einfach nicht mehr aus dem Sinn.
Weiß nicht wieso
Und wo führt es mich hin.
Bis jetzt habe ich dich nur im Traum
Dich,die Liebe
Die jedes Herz erhellt,
Schon lange vorgestellt.
So schön kann nur die Liebe sein
Gleich auf den ersten Blick.
Drei Schritte vor
Und keinen zurück.
Ich suche nun den Schlüssel für mein Herz
Das ich abgeschlossen hatte
In meinem großen Schmerz.
Doch wo kann ich ihn jetzt finden,
Da ich ihn doch ließ vor langer Zeit verschwinden.
Es gibt für mich nun ein Problem
Ich muß dich sehn
Und probieren,
Ob es ohne Schlüssel wird gehen.
Sei so lieb und such mit mir.
Ich danke dir auch alle Zeit dafür
Wenn du mir hilfst,
Zu öffnen die Tür.
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Schlüssel

  1. Snezhana schreibt:

    Einfach wunderbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s