Rosentraum

(unbekannt)
Rosentraum
 
Eine Melodie klingt durch den Raum
und führt mich in einen Traum.
Rosenknospen öffnen sich Blatt für Blatt,
kleine Elfen sind drin versteckt und ich habe sie entdeckt.
Goldenes Haar, Rosenkleider so wunderbar,
Flügel so zart wie ein Hauch, siehst du das auch ?
*

Der Duft herrlichster Rosen erfüllt die Luft,
riechst du es auch ?
Die Rosenkleider sind so duftig und die Farben unbeschreiblich,
dafür fehlen die Worte, einfach herrlich !
Ach könnte ich doch meinen Wortschatz erweitern,
um diese kleinen Wesen zu erheitern!
*

Meine Augen leuchten wie Sterne,
ich würde euch das zeigen gerne !
Mein Herz fängt an zu beben,
mein Körper beginnt zu schweben.
Die kleinen Elfen nehmen mich bei den Händen,
ganz zart und behutsam will ich mich wenden.
Zu atmen traue ich mich kaum,
weil ich nicht weiss : ist es ein Traum?
*

Traum hin oder her,
das vergeß ich nie mehr !
Der Rosenwalzer erklingt
und eine Elfe singt.
Die Stimme lieblich wie ein Kind
berührt mich und ich bin fasziniert geschwind.
Ich bin ein anderer in meiner Seele
seit ich auf dieses Wunder sehe.
Alles an mir ist so sanft und weich
bin an Herz und Seele gesund sogleich.
Möchte, dass diese Zartheit mit meinen Worten euch berührt,
und für eine Weile zum Träumen verführt.
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rosentraum

  1. Sunanda schreibt:

    Diese Zeilen verführen wirklich zum Träumen.Träumen ist die Kunst, unsichtbare Dinge zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s